Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 162

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Notice: Array to string conversion in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 706

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 910

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 910

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 910

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 910

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 910

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/articles.php on line 141

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/prog/templates.php on line 242

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w009b4e6/oldlayout/index.php on line 744
Saar Report
Sie sind hier: Start

Neueste Artikel

SaarReport Specials

Interview mit den Ministerpräsidenten Beck und Peter Müller

Interview mit Ministerpräsident Roland Koch zum Ball des Weines 2009

Bob Dylan Konzert in der Saarlandhalle

Verleihung des Steiger Award in Bochum. Interviews mit Veronika Ferres, Bob Geldof, Davis Frost, Maximilian Schell und Roman Herzog.

Interview mit José Carreras

Interview mit Prof. Leonardy

Interview mit Bettina Gräfin Bernadotte

Interview mit dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering

Interview mit Wendelin und Brigitte von Boch

Interview mit Regisseur Volker Schlöndorff

Interview mit Walter Sittler

Interview mit Bundespräsident Host Köhler

Interview mit Wendelin von Boch

Interview mit DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger

Interview mit Oskar Lafontaine

Interview mit Karl Kardinal Lehmann

Interview mit dem luxemburgischen Arbeits- und Sozialminister Francois Biltgen

Interview mit dem regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit

Interview mit Bundesminister Sigmar Gabriel

Interview mit dem dänischen Botschafter Carsten Sondergaard

Interview mit Peter Maffay

Interview mit Andy Borg

Interview mit Ministerpräsident Kurt Beck zum Rheinland-Pfalz Tag 2008

Interview mit dem rheinl.-pfälzischen Wirtschaftsminister Hendrik Hering

Interview mit Wirtschaftsminister Rippel

Interview mit Ministerpräsident Kurt Beck

Interview mit Dr. Richard Weber

Interview mit Peter Millowitsch

Interview mit Prof. Dr. Bernhard Vogel

Interview mit Deborah Sasson

Interview mit Dr. Norbert Blüm

Interview mit Reinhard Klimmt

Interview mit "Maddin" Schneider

Interview mit ESA Astronaut Thomas Reiter

Interview mit Jan Hofer

Interview, mit Christoph Hartmann / FDP

Interview mit Jacques Berndorf

Interview mit Werner Zimmer

Interview mit Ministerpräsident Peter Müller

Interview mit Finanzminister Peter Jakoby

26.07.2008

Termine Saarländisches Staatstheater

Terminübersicht des Saarländischen Staatstheaters für 06.09.08 bis 30.09.08

STAATSTHEATER

SONNTAG, 31. AUGUST
KULTURMEILENFEST

Am 31. August feiern wir wieder das Kulturmeilenfest mit den „Kultur“-Anrainern an der Saar – Saarlandmuseum und Hochschule für Musik – und SR2 KulturRadio


Samstag 06.:

Europäische Erstaufführung in der Reihe
DER ERSTE KAISER
Oper von Tan Dun
Mit freundlicher Genehmigung der Metropolitan Opera, New York
19.30 – 22.00 Uhr, Premieren-Abo und freier Verkauf
18.00 Uhr Auftakt – das Gespräch zur Premiere


Sonntag 07.:

MATINEE MIT FRÜHSTÜCK ZU
„KÖNIG LEAR“ UND „DER MENSCHENFEIND“
11.00 Uhr, Mittelfoyer, Eintritt zur Matinee frei


Freitag 12.:

Premiere
KÖNIG LEAR
Tragödie von William Shakespeare
19.30 Uhr, Premieren-Abo und freier Verkauf


Sonntag 14.:

KLASSIK & JAZZ: ZWISCHEN ALLEN STILEN
Konzert mit dem Opera Swing Quartet und dem Saarländischen Staatsorchester
19.30 Uhr, freier Verkauf


Dienstag 16.:

DER ERSTE KAISER
Oper von Tan Dun
19.30 - 22.00 Uhr, Di/1, STG und freier Verkauf
19.00 Einführung im Mittelfoyer


Mittwoch 17.:

KÖNIG LEAR
Tragödie von William Shakespeare
19.30 Uhr, Mi/1, STG und freier Verkauf


Donnerstag 18.:

SAARBRÜCKER SOMMERMUSIK
20.00 Uhr, Mittelfoyer, Eintritt frei


Freitag 19.:

Wiederaufnahme
CARMEN
Oper von Georges Bizet
19.30 – 22.30 Uhr, Fr/11, STG und freier Verkauf


Samstag 20.:

ÖFFENTLICHE PROBE ZU
„THE WINNERS ARE...“
12.00 Uhr, Ballettsaal des Staatstheaters, Eintritt frei


Montag 22.:

1. SINFONIEKONZERT
Werke von Bartók und Bruckner
20.00 Uhr, Congresshalle, Mo.-Konzert-Abo und freier Verkauf, siehe Kasten


Dienstag 23.:

1. SINFONIEKONZERT
Werke von Bartók und Bruckner
20.00 Uhr, Congresshalle, Di.-Konzert-Abo und freier Verkauf, siehe Kasten


Donnerstag 25.:

DER ERSTE KAISER
Oper von Tan Dun
19.30 – 22.00 Uhr, Do/1 und freier Verkauf
19.00 Einführung im Mittelfoyer


Freitag 26.:

KÖNIG LEAR
Tragödie von William Shakespeare
19.30 Uhr, Fr/S 1+2, STG und freier Verkauf


Samstag 27.:

Wiederaufnahme
BUDDENBROOKS
Schauspiel von John von Düffel nach Thomas Mann
19.30 – 22.30 Uhr, freier Verkauf


Sonntag 28.:

1.KAMMERKONZERT
Werke von Ligeti, Britten u.a.
11.00 Uhr, Mittelfoyer, freier Verkauf

KINDERKONZERT:

WILLKOMMEN IN DER TRAUMFABRIK!
17.00 Uhr, Kinderabo und freier Verkauf


Dienstag 30.:

KÖNIG LEAR
Tragödie von William Shakespeare
19.30 Uhr, STG/Di und freier Verkauf


ALTE FEUERWACHE

Samstag 13.:

Premiere
DER MENSCHENFEIND
Komödie von Molière
19.30 Uhr, Fr/1 und freier Verkauf


Sonntag 21.:

Wiederaufnahme
ERHÖHTE TEMPERATUR
Ein Abend für Hypochonder und solche, die es werden wollen von pigor & pigor
19.30 - 21.45 Uhr, freier Verkauf


Samstag 27.:

Premiere
THE WINNERS ARE...
Choreografien von Gewinnern internationaler Wettbewerbe
19.30 Uhr, freier Verkauf


Sonntag 28.:

DER MENSCHENFEIND
Komödie von Molière
19.30 Uhr, So/11 und freier Verkauf


Dienstag 30.:

THE WINNERS ARE...
Choreografien von Gewinnern internationaler Wettbewerbe
19.30 Uhr, Di/11 und freier Verkauf


SPARTE4

Mittwoch 10.:

SAISONERÖFFNUNG: MY AMAZING MIXTAPE (IT)
Konzert, Pop
21.00 Uhr, freier Verkauf


Donnerstag 11.:

Premiere
MICHAEL KOHLHAAS
Theater nach Heinrich von Kleist
20.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Samstag 14.:

TATORT (SAARBRÜCKEN):

DAS SCHWARZE GRAB
Geselliger Fernsehabend
20.15 Uhr, Eintritt frei, sparte4


Donnerstag 18.:

MICHAEL KOHLHAAS
Theater nach Heinrich von Kleist
20.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Samstag 20.:

Premiere
UNTER DEM MILCHWALD
Schauspiel nach Dylan Thomas
20.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Mittwoch 24.:

DIREKTMUSIK: LATEIN FÜR ANFÄNGER
Konzert, Latino
21.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Freitag 26.:

WAX MANNEQUIN (CAN)
Konzert, Progressive Pop
21.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Samstag 27.:

MICHAEL KOHLHAAS
Theater nach Heinrich von Kleist
20.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Sonntag 28.:

TATORT (MÜNCHEN):

LIEBESWIRREN
Geselliger Fernsehabend
20.15 Uhr, freier Verkauf, sparte4


Dienstag 30.:

MICHAEL KOHLHAAS
Theater nach Heinrich von Kleist
20.00 Uhr, freier Verkauf, sparte4


BESETZUNGEN

MUSIKTHEATER:

DER ERSTE KAISER Tan Dun
Leitung: Constantin Trinks, Denis Krief, Pablo Assante
Mit: Yanyu Guo, Alexandra Lubchansky/Eun Ae Kim, Maria Pawlus – Guido Baehr/Olafur Sigurdarson, Dong Won Kim, Hiroshi Matsui, Xiquan Jin
In seiner neuesten Oper verknüpft Tan Dun ein großes historisches Panorama um die Formung des chinesischen Reiches und den Bau der chinesischen Mauer mit der persönlichen Tragödie des ersten Kaisers Qin. Qin gelingt es, gegen größte Widerstände ein Reich zu einen, das in der Folge mehr als zweitausend Jahre Bestand haben sollte. Er gab dem Land eine gemeinsame Kultur, Schrift und Sprache. In der Oper zeigt sich die Gewalt dieses Vorgangs in der von Qin erkannten Notwendigkeit, die gewonnene Einheit durch eine einzige Hymne zu symbolisieren. Es gibt nur einen Komponisten, der ein solches Werk zu schreiben imstande wäre: Qins ehemaliger Freund Jian-li, der inzwischen zu seinem erbitterten Widersacher geworden ist. Indem Jian-li seine Liebe ausgerechnet in Qins einziger Tochter findet und eine unerwünschte Hymne durchsetzt, zerbricht er die Macht des scheinbar unumschränkten Herrschers Qin.
Wie kaum ein anderer Komponist versteht es Tan Dun, die musikalischen Welten des Westens mit denen Chinas zu verbinden. Zu den Klängen des klassischen Sinfonieorchesters gesellt sich die Tonsprache exotischer Instrumente und verleiht dem „Ersten Kaiser“ eine bestechend authentische musikalische Gestalt.
Premiere am 6. September im Staatstheater

CARMEN Georges Bizet
Leitung: Constantin Trinks, Inga Levant, Giuseppe Di Iorio, Magali Gerberon, Pablo Assante
Mit: Dubravka Musovic, Stefanie Krahnenfeld, Elizabeth Wiles/Naira Glunchadze, Judith Braun – Jevgenij Taruntsov, Stefan Röttig/Olafur Sigurdarson, Algirdas Drevinskas, Rupprecht Braun, Otto Daubner/Stefan Röttig, Markus Jaursch, Gaetano Franzese
Mit freundlicher Unterstützung der Saar LB
Carmen ist eine Frau, die sich nimmt, was sie braucht, und die allen Männern den Kopf verdreht. Auch der Soldat Don José kann ihr nicht widerstehen. Doch das Liebesglück währt nicht lange, Eifersucht und Streit machen sich breit – mit tödlichen Folgen für Carmen.
Bei aller Tragik und allen großen Gefühlen erfährt in Inga Levants Inszenierung aber auch der Umstand Würdigung, dass „Carmen“ fest in der Tradition der „opéra comique“ verwurzelt ist. Auf gewitzte Wortgefechte und die fast slapstickartigen Auftritte der Schmuggler wird also ebenso wenig verzichtet wie auf augenzwinkernde Erörterungen über das Für und Wider des Zigarettenrauchens.
Wiederaufnahme am 19. September im Staatstheater


SCHAUSPIEL:

MICHAEL KOHLHAAS Heinrich von Kleist
Leitung: Christopher Haninger, Gregor Wickert, Andreas Weber
Mit: Johannes Schmidt
Der im Brandenburgischen lebende Kaufmann Michael Kohlhaas will nach Leipzig reisen. In seinem zunehmendem Zorn über das Unrecht, das er auf dieser Reise erleidet, wird der unbescholtene Kaufmann zum Brandschatzer und Mörder.
Kleists Novelle, in der es auch um die Konfrontation zwischen Idealwelt und Wirklichkeit geht, ist sprachlich und im psychologischen Aufbau ein Meisterwerk. Man gibt dabei dem „entsetzlichen Mordraufer“ so lange recht, bis es für eine Umkehr zu spät ist.
Premiere am 11. September in der sparte4

KÖNIG LEAR William Shakespeare
Leitung: Hermann Schein, Stefan Heyne
Mit: Katrin Aebischer, Dorothea Lata, Saskia Petzold, Melanie von Sass – Marcel Bausch, Friedhelm Eberle, Hans Fleischmann, Martin Huber, Florian Kleine, Boris Pietsch, Florian Steiner, Ron Zimmering
Der alte Lear will sein Reich an seine Töchter verteilen. Während die Töchter Regan und Goneril ihre Liebe wortreich bekunden, bleibt die Jüngste, Cordelia, stumm. Die Sprache kann ihre Gefühle nicht fassen. Lear erkennt die wahre Liebe seiner jüngsten Tochter nicht, Eitelkeit und Machtverliebtheit machen ihn blind, so dass er sein Reich den beiden Älteren zuspricht, die Jüngste aber enterbt. Doch schon bald muss Lear erfahren, wie sehr er sich getäuscht hat.
Die Geschichte spiegelt sich: Auch der Herzog von Gloster, hoher Staatsbeamter in Lears Diensten, täuscht sich in seinen Söhnen, vertraut dem machthungrigen Edmund und verstößt den ihm wohlgesonnenen Edgar. Erst als Lear und Gloster alles genommen ist, offenbart sich ihnen die Wahrheit.
Mit elementarer Wucht und Grausamkeit beschreibt Shakespeare einen Prozess der Verblendung, der zum tiefen Fall der Protagonisten führt. Lears Flucht in den Wahn ist sein letztes Mittel, um Demütigung und erlittenen Schmerz erduldbar werden zu lassen.
Premiere am 12. September im Staatstheater

DER MENSCHENFEIND Molière
Leitung: Dagmar Schlingmann, Sabine Mader, Inge Medert, Alexandra Holtsch
Mit: Gertrud Kohl, Gabriele Krestan, Christiane Motter, Nina Schopka, – Hans-Georg Körbel, Pit-Jan Lößer, Klaus Meininger, Georg Mitterstieler, Merten Schroedter
Alceste zieht als Verfechter absoluter Ehrlichkeit gegen Lügen und Schmeicheleien seiner Zeitgenossen zu Felde. Die „gute“ Gesellschaft, die sich bei der schönen Célimène trifft, ist seiner beißenden Verachtung sicher. In seinem Streben nach Wahrheit und Aufrichtigkeit verliert Alceste jedes Maß. Umso prekärer, dass er sich ausgerechnet in das Zentrum des schönen leichtlebigen Scheins, in Célimène, hoffnungslos verliebt hat. So leidenschaftlich und erbarmungslos Alceste gegen die Fehler seiner Mitmenschen (und Nebenbuhler) eifert, so leidenschaftlich und heftig ist auch seine Liebe zu Célimène. So wendet sich die Komödie für Alceste mehr und mehr in eine Tragödie...
Molière gibt mit seiner 1666 uraufgeführten Komödie eine Gesellschaft dem Gelächter preis, deren Hauptbeschäftigung im Zeitvertreib, im Spiel, im schönen Schein liegt – eine Gesellschaft auf der Jagd nach der schnellen Erregung, atemlos, gehetzt von der drohenden Leere hinter dem Erlebnisrausch.
Premiere am 13. September in der Alten Feuerwache

BUDDENBROOKS Thomas Mann / John von Düffel
Leitung: Stephan Suschke, Momme Röhrbein
Mit: Katrin Aebischer, Christiane Motter, Nina Schopka – Marcel Bausch, Jan-Aiko zur Eck, Martin Huber, Florian Kleine, Hans Georg Körbel, Pit-Jan Lößer, Klaus Meininger, Till / Jannick Schäfer
Mit freundlicher Unterstützung des SponsorClubs des SST
Der Kaufmann Johann Buddenbrook stellt stets geschäftliche vor private Interessen. So verheiratet er seine Tochter Tony mit einem Mann, den diese nicht liebt, weil er sich geschäftliche Vorteile verspricht. Nach dem Tod des Konsuls übernimmt der älteste Sohn Thomas das Geschäft. Sein Bruder Christian verliert zunehmend seinen Halt, während Thomas immer mehr in der Maske eines in geschäftlichen Konventionen gefangenen Charakters erstarrt, ohne den Verfall aufhalten zu können.
Nur noch wenige Vorstellungen in der neuen Spielzeit, nicht verpassen!
Wiederaufnahme am 27. September im Staatstheater

ERHÖHTE TEMPERATUR Gertrud Pigor und Thomas Pigor
Leitung: Gertrud Pigor, Achim Schneider, Jutta Burkhardt, Jeannette Neustadt
Mit: Katrin Aebischer, Barbara Dunkel, Nina Schopka – David Kiefer, Florian Kleine, Jochen Lauer, Achim Schneider, Merten Schroedter, Maximilian Wigger
pigor & pigor beantworten in ihrem unterhaltsamen musikalischen Vorsorgeprogramm viele Fragen; Fragen, auf die selbst der «Pschyrembel», das große klinische Wörterbuch der Medizin, keine Antwort mehr weiß! Es rapt, swingt und groovt vor dem Hintergrund verschiedenster Krankheitsbilder, und natürlich stellt sich dabei auch immer die Frage: «Ist ein Arzt im Saal?»


BALLETT:

THE WINNERS ARE...
Leitung: Rafael Bonachela, Idan Cohen, Eric Gauthier, Mirko Guido, Loïc Perela u.a.
Mit: Meritxell Aumedes Molinero, Youn Hui Jeon, Yamila Khodr, Karina Jäger-von Stülpnagel, Katharina Kostka, Aoi Nakamura, María Lorena Sabena, Mélanie Schaffer – Nigel Campbell, Lionel Droguet, Paul Girard, Alfredo García González, Taesug Kang, Pascal Séraline, Takayuki Shiraishi, Xianghui Zeng
Das Ballettensemble des Saarländischen Staatstheaters hat sich in letzter Zeit zunehmend als Plattform für junge, aufstrebende Choreografen etabliert. So wurden beim renommierten Internationalen Wettbewerb für Choreografen in Hannover in den Jahren 2005 bis 2008 mit Tilman O’Donnell, Loïc Perela und Mirko Guido nicht weniger als drei Mitglieder der Compagnie für ihre Choreografien ausgezeichnet. Anknüpfend an diese Entwicklung wird die «Donlon Dance Company» im ersten Ballettabend der Saison 2008/09 prämierte Tanzstücke bzw. Arbeiten preisgekrönter Choreografen vorstellen. Angefragt wurde neben den ehemaligen Compagnie-Mitgliedern Mirko Guido und Loïc Perela u.a. auch Rafael Bonachela, der 2007 ein Stück für den Ballettabend „Bad Boys“ geschaffen hat, außerdem der israelische Choreograf Idan Cohen und der Kanadier Eric Gauthier, der als Solist beim Stuttgarter Ballett tanzte, eine eigene Tanz-Compagnie gegründet hat und mittlerweile eine interessante Doppelkarriere als Choreograf und Musiker verfolgt.
Premiere am 27. September in der Alten Feuerwache
Öffentliche Probe am 21. September im Staatstheater


KONZERTE:

WILLKOMMEN IN DER TRAUMFABRIK!
Konzert für junge Film- und Musikfreunde ab 6 Jahren
Mit: Christophe Hellmann, Florian Kleine und dem Saarländischen Staatsorchester
Im Kino und im Fernsehen gibt es nicht nur beeindruckende Bilder, lustige Stimmen und seltsame Geräusche, sondern auch eine ganze Menge Musik. Grund genug für das Saarländische Staatsorchester, mit seinem Publikum eine klingende Reise nach Hollywood zu unternehmen, jenem Stadtteil von Los Angeles, den man gerne auch die „Traumfabrik“ nennt. Zusammen mit dem Schauspieler Florian Kleine und begleitet durch Musik des amerikanischen Komponisten Ferde Grofé gibt es zunächst eine Führung hinter die Kulissen der großen Filmstudios. Und dann wird natürlich jede Menge Musik erklingen, die aus Film und Fernsehen bekannt ist, z.B. Melodienfolgen aus „Fluch der Karibik“, „Der Herr der Ringe“, den James-Bond-Filmen und den STAR TREK-Filmen und -serien, sowie Einzeltitel aus „Der rosarote Panther“ und „Mission: Impossible“.

KLASSIK UND JAZZ: ZWISCHEN ALLEN STILEN
Konzert mit Oper Swing Quartet und dem Saarländischen Staatsorchester
Mit: Opera Swing Quartet (Wolfgang Heinzel, Klavier /Wolfgang Weth, Klarinette/Peter Cerny, Kontrabass/Rainer Engelhardt, Schlagzeug und dem Saarländischen Staatsorchester
Gleich im ersten Konzert der neuen Saison verlässt das Staatsorchester ausgetretene Pfade und begibt sich – angeführt durch das „Opera Swing Quartet“ – in den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz. Die vier Herren des Quartetts, allesamt klassisch ausgebildet und im Hauptberuf als Orchestermusiker bzw. Dirigent tätig, verstehen sich aufs Beste darauf, in eigenen Arrangements bekannte und beliebte Melodien aus Oper und Konzert mit Swing-Elementen zu mixen. Aus der Gegenüberstellung von Jazz-Quartett und großem Sinfonieorchester entsteht eine spannende klangliche Gemeinschaftsleistung, die nicht zuletzt dank der humorvollen Moderationstexte ein gleichermaßen anregendes wie unterhaltsames Konzerterlebnis verspricht.


SPARTE4:

die sparte4 eröffnet die saison am 10. 9. mit einem konzert von „my awesome mixtape“. entweder erfinden die jungen menschen aus bologna stetig den pop neu, oder sie sind unüberschaubar multifererentiell. federleicht, klever und smart. selber nennen sie ihr genre „nerds plus dancefloor“. „völlig konfuse und schräge melodien, zu denen zu tanzen man sich aber bereits nach zweimaligem hören nicht nehmen lässt. dass sowas live völlig entfesselt über die bühne springt, kann man sich gut vorstellen, wenn man sich die wie luftballons durchs zimmer sirrenden akustischen und elektronischen sounds dieser cd anhört. wer „my awesome mixtape“ jetzt entdeckt, kann später sagen, er sei dabei gewesen, als das noch nicht durch die decke ging. was hot chips „the warning“ für das jahr 2006 war, könnte „my lonely and sad waterloo“ für 2008 werden.“ schreibt titel-magazin.de über die platte.

die erste theaterpremiere in der sparte4 am 11.9. bringt ist keinen zeitgenössischen text, aber einen ziemlich heutigen stoff. christopher haninger inszeniert mit johannes schmidt „kohlhaas“ nach heinrich von kleists novelle. was als geschäftsreise eines mittelständlers beginnt, wandelt sich infolge fortgesetzter kränkungen unaufhaltsam in ein veritables blutbad. irgenwie passt der premierentermin nine-eleven... (auch am 18., 27. & 30.) mehr zu den theaterstücken steht links in der übersicht.

die zweite premiere folgt auf dem fuße (19.9): ebenfalls eher zu den (modernen) klassikern gehört dylan thomas‘ „unter demm milchwald“. jörg wesemüller („die verwandlung“) inszeniert gemeinsam mit der bühnenmusikerin alexandra holtsch (sommernachtstraum, virginia woolf, etc) und der züricher schauspielerin silke geertz ein crossover aus theaterspiel und maximal aufwändigem einsatz von schallplattenspielern. (auch am 20. und im oktober)

die „direktmusiker“ schneider, lauer und trebing setzten am 24.9. ihr schönes konzertformat mit den schauspielern, tänzern des sst fort. es geht um latin grooves. von harry and the belafontes bis nach ibiza. bauchfreier machismo, neu interpretiert. „latein für anfänger“ zum ende des sommers.

„wax mannequin ist halb vagabundierender minnesänger und halb rock bestie. er kombiniert feinsinnige prog-rock parodie mit intensiver ernsthaftigkeit und kleveren songperlen. er wird euch mit lässigen melodien, absurden texten und der allmächtigen kraft der gitarre indoktrinieren.“ (schreibt das db-magazine). bisher weilte wax mannequin in den wäldern von ontario, canada und pflegte das tier in sich. jetzt ist er zum ersten mal zu gast in europa. eine echte entdeckung. live zu haben am 26.9.

und die beiden tatorte kommen aus saarbrücken (14.9.) und münchen (28.9).

sparte4 wünscht allen gästen eine prächtige dritte runde im umtriebigsten öffentlichen wohnzimmer dieser stadt.
sparte4.de

Vorschau Oktober

Staatstheater:

KÖNIG LEAR: 1., 7., 10., 12. (14.30 Uhr)
ROMEO UND JULIA: 3. (Wiederaufnahme), 5. (17.00 Uhr)
DER ERSTE KAISER: 4., 11., 31.
CARMEN: 8.
DIE LUSTIGE WITWE: 5. (11.00 Uhr, Matinee), 17. (Premiere), 29.
1. KAMMERKONZERT: 12. (19.30 Uhr, Mittelfoyer)
DER RING – DAS MUSICAL: 23. (geschlossene Veranstaltung), 24., 25., 26., 27.
BUDDENBROOKS: 30.


Alte Feuerwache:

DER MENSCHENFEIND: 1., 3., 4., 9., 11., 16., 17., 31.
ERHÖHTE TEMPERATUR: 2., 18., 19.
THE WINNERS ARE...: 8., 10., 12., 30.
FESTIVAL PRIMEURS: 23. (20.00 Uhr), 24. (19.00 Uhr), 25. (18.00 Uhr), 26. (11.00 Uhr, Matinee)
FEUERWACHE: 15 (20.00 Uhr)


Sparte4:

HIMMEL-KUNST-ZUHAUSE-ABEND: 1. (21.00 Uhr)
JOHN DEER MOWING CLUB - KONZERT: 2. (21.00 Uhr)
NOTIZEN AUS DEM UNTERGRUND: 4. (Premiere, 20.00 Uhr),15. (20.00 Uhr), 16. (20.00 Uhr)
UNTER DEM MILCHWALD: 8. (20.00 Uhr), 9. (20.00 Uhr), 11. (20.00 Uhr)
TATORT: 12., 26. (20.15 Uhr)
WOOG RIOTS – KONZERT: 17. (21.00 Uhr)
MANUEL ANDRACK - LESUNG: 18. (21.00 Uhr)
MICHAEL KOHLHAAS: 23. (20.00 Uhr), 31. (20.00 Uhr)
SPIDER KRENZKE: 24. (21.00 Uhr)
DIREKTMUSIK: DEUTSCHROCK: 29. (21.00 Uhr)


Congresshalle:

2. SINFONIEKONZERT: 27. , 28. (20.00 Uhr)


1. SINFONIEKONZERT

Montag, 22. September 2008, 20.00 Uhr, Congresshalle
Mo.-Konzert-Abo und freier Verkauf
Dienstag, 23. September 2008, 20.00 Uhr, Congresshalle
Di.-Konzert-Abo und freier Verkauf

Michael Korstick, Klavier
Constantin Trinks, Leitung

Béla Bartók: Klavierkonzert Nr. 3
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur


Konzerteinführung jeweils 19.15 Uhr im Foyer

1. KAMMERKONZERT

Sonntag, 28. September 2008, 11.00 Uhr,
im Mittelfoyer des Staatstheaters
freier Verkauf

György Ligeti: Sechs Bagatellen für Bläserquintett
August Klughardt: Bläserquintett C-Dur op. 79
Jean Françaix: Divertissement für Fagott und Streichquintett
Benjamin Britten: Phantasy op. 2, für Oboe und Streichtrio

Mechtild Diepers, Flöte / Yael Zamir, Oboe / Angelika Maas, Klarinette / Katja List, Fagott / Regina Krause, Horn / Sarah Koenen, Violine / N.N., Violine / Irena Bilotaite, Viola / Angela Prinz, Violoncello / Lutz Müller, Kontrabass


VORVERKAUF

Vorverkaufskasse des Saarländischen Staatstheaters
Schillerplatz 2, 66111 Saarbrücken

Telefon: (06 81) 30 92-486
Kostenlose Musical-Hotline: (0800) 3092 400
Abonnement-Beratung: (06 81) 30 92-482
Besuchergruppen-Service: (06 81) 30 92-484
Fax: (06 81) 30 92-416
E-mail: kasse@theater-saarbruecken.de

Öffnungszeiten:

Montag 10.00 – 16.00 Uhr (telefonisch 16.00 – 20.00 Uhr)
Dienstag bis Freitag 10.00 – 18.00 Uhr (telefonisch 18.00 – 20.00 Uhr)
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr, 1. Samstag im Monat 10.00 – 14.00 Uhr

Abendkassen:

Staatstheater (06 81) 30 92-286
Alte Feuerwache (06 81) 30 92-203
sparte4 (0681) 9 59 05 71
Congresshalle (06 81) 4 18 05 48

Die Abendkasse öffnet jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

Quelle:
Saarländisches Staatstheater

Details zeigen / verstecken

zurück >

Unsere Partner

Werbung